Bonfire - CD Review

22.03.2020

Heute fällt das Scheinwerferlicht auf die Band BONFIRE, die am 03. April ihr neues Album veröffentlichen Eines kann ich schon sagen - ein phänomenales Werk, das ich Euch heute vorstellen darf. "Fistful of Fire" lautet der Titel des kommenden Albums, das 14 Tracks beinhaltet, davon auch 3 sensationelle Intros. Ich habe mir ein paar Songs für Euch rausgepickt, die mir richtig gut gefallen.

"The Joker" ist nicht nur der erste Track, sondern auch gleich das erste Intro. Ein akustisches Intro mit Gitarren und Panflöten. Eine Melodie die mich etwas an Südseeflair erinnert, ein gewaltiges Klangerlebnis mit wunderbaren Gitarrenarrangements, das fließend mit einem Aufschrei übergeht in den Song "Gotta get Away", einem grundsoliden klassischen Rocksong. "The Devil made me do it" beginnt sehr symphonisch mit exzellenter Gitarreneinlage, eine relativ schnelle Nummer und ein richtiger geiler Song. Macht nicht nur ordentlich Tempo, sondern auch die Stimme von Alexx Stahl klettert die Tonleiter in gewaltige Höhen hinauf, ein verdammt speediger Knaller. Das Video ist gerade zu diesem Song veröffentlicht worden. Schaut rein

"Ride the Blade" - Dieser Song ist mein persönlicher Favorit. Er fängt schon mit einem Klang von Keyboards und Gitarren an, dann die Drums, die ein schönes Tempo erklimmen. Ein fullminanter Anfang mit fetten Sound, ein klassischer Rocksong mit solider Gitarrenarbeit und im Refrain ein klasse Chorus. Ein perfekter Song, der das Herzstück dieses Albums für mich bildet und auch mein Herz im Sturm erobert hat. Einen Gang runter geht es mit einer wunderschönen Rockballade "When a old Man Cries". Bei diesem Song kommen Erinnerung an die guten alten Zeiten zurück, wo genau solche Balladen die Herzen der Mädchen erobert haben. Hier gibt es auch eine akustische Version dieser Nummer, die definitiv für Gänsehautfeeling sorgt.

"Fire Etude" Ein weiteres Intro das auf alles verzichtet,es gibt nur eine Gitarre. Ein Gitarrensolo der Extraklasse, das zeigt: Hier ist definitiv ein Könner am Werk. Das Intro geht in den Song "Breaking out" über. Titeltrack des Albums " Fistful of Fire" beginnt mit lässigen Gitarrensound, hat aber eine wichtige Botschaft in sich. Hier geht es um das ernsthafte Thema über Selbstsucht und Missbrauch unseres Planeten. Der Song warnt vor dem rücksichtslosen Umgang mit einer Welt, die ökologisch völlig aus den Fugen zu geraten scheint. "Gloryland" "ein flottiger speediger Sound, der alles beeinhaltet was einen guten Song ausmacht um ordentlich abzurocken im gelobten Land. Hier auch wieder herausragende Fingerfertigkeit von Frank Pane und hier zeigt sich auch für mich eine gelunge Mischung von Instrumenten und Gesang.

Hans Ziller fordert: "Wir dürfen unseren Nachkommen keinen Planeten hinterlassen, auf dem es nicht mehr lebenswert ist." Auch diesbezüglich gilt das musikalische Credo dieser Gruppe: "Langjährige Bands wie Bonfire mögen als aussterbende Spezies gelten, aber sie haben inhaltlich und musikalisch immer noch eine Menge mitzuteilen."

Genau das beweist "Fistful Of Fire" in jeder einzelnen Note! Exakt diese Mischung ist auf Fistful Of Fire zu finden: 11 Songs (plus drei Intros) lang feuert die Ingolstädter Band, die seit nahezu 35 Jahren unter ihrem international etablierten Logo firmiert, aus vollen Rohren. Ziller: "Im Unterschied zu früheren Bonfire-Sängern sprüht Alexx dermaßen vor Energie, dass man ihn, wenn überhaupt, eher einbremsen aber niemals motivieren muß." Wir waren von Beginn an eine Hardrock-Band, aber so deutlich wie 2020 hat man es nie zuvor gehört."

BONFIRE tragen mit diesem Album dazu bei, dass die Fahne des Deutschen Metal weiterhin erfolgreich über Europa weht, denn hier zeigt die Band eine noch nie dagewesene Brandbreite ihres Könnens. Dieses Album lege ich nicht nur den eingefleischten Fans an Herz, sondern auch denjenigen, die auf guten straighten Handmade Rock stehen, auf feinfühlige Melodien,auf hochwertige Gitarren Arrangments und stimmgewaltige Explosionen in den Tracks. Bonfire schaffen mit dieser CD defintiv den Spirit des Rockn`Roll weiterleben zu lassen, also erfreut Euch daran. Hier gibt es von mir: