Michael Sweet – Ten – Album Empfehlung

09.11.2019

Michael Sweet, ein Name den ich in erster Linie mit der Rockband Stryper in Verbindung bringe. Stryper haben Anfang der 80iger Jahre mit ihren erste Album" First Coming" auf sich aufmerksam gemacht. Mir hat damals das Review zu diesem Album so gefallen, das es wenig später schon auf meinen Plattenteller sein Zuhause fand. Seit dieser Zeit bin mehr oder weniger ein Anhänger seiner Musik. Alles was Michael Sweet angeht scheint zu Gold zu werden ob es nun mit Stryper ist oder als Solokünstler, der gerade ein Buch veröffentlicht hat und uns Einblick in seine Seele gibt oder wie gerade eben sein veröffentlichtes Solo Album.

Bereits der Vorgänger war deutlich härter ausgefallen, als alles andere zuvor und zeigte einen Michael Sweet von einer ganz anderen Seite. Bei "Ten" hat er noch mal einen Zacken zugelegt, an der Härteschraube nochmals geschraubt und sich dafür einige Musiker diverser Bands ins Boot geholt. So werden seine Songs diesmal von u.a. Jeff Loomis, Gus G., Joel Hoekstra, Todd LaTorre oder Marzi Montazeri begleitet.

Musikalisch schwer angehaucht in den 80ziger Jahren. Aber mit klaren Akzenten und Up Tempo Riffs alla Judas Priest oder auch Iron Maiden, gewürzt mit viel melodischen Einschlägen. Das Album hat einen mächtigen Drive und Freunde guter Musik werden sich hier nicht satt hören können.
Auf jeden Fall ein großartiges Album, das ich Euch hier ans Herz legen möchte.